Stichwort: Lambruso

‘Rimosso’ Lambrusco di Sorbara DOP

Rassig wie ein Rennpferd.

Trocken wie der Furz einer Wüstenmaus, rassig wie ein Rennpferd und wer auf Süsses steht, der wird dem Sprudel den Exorzisten schicken.

Winzer/Weingut: Cantina della Volta, Bomporto/Modena, Italien.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergelböden in Lambrusco di Sorbara, dem Weinbaugebiet in der Emilia-Romagna.

Rimosso Flasche/Etikett: Auch diese Flasche ist eine überaus dicke Erscheinung, auf welcher ein ebenso grosses Etikett klebt. In schimmerndem silber wird der obere Teil von einem goldenen Rahmen eingegrenzt. In der Mitte wieder das Schild und in Grossbuchstaben CANTINA DELLA VOLTA angebracht. Lambrusco di Sorbara weist nicht nur auf die Rebsorte, sondern auch auf das gleichnamige Weinbaugebiet nördlich von Modena in der Emilia Romagna hin. Am unteren Teil des grossen Etiketts ein Ausschnitt eines Kupferstiches, in welchem mittig das Wort Rimosso eingedruckt ist. Das Rückenetikett enthält wieder alle wichtigen Informationen, sowie den Hinweis auf den Lesezeitpunkt (Vendemnia 2012). Ebenso klar ersichtlich die Info, dass es sich um einen Vino Frizzante Secco handelt. Leichte 11,5 %vol. bringt der Rimosso auf die Waage. Verschlossen ist die Flasche mit einem Kork, der von einem Gebilde eingefasst ist, das an den Steckverschluss eines Gardena-Gartenschlauchs erinnert. Ausser Zweifel steht jedoch, dass aus dieser Flasche kein Wasser, sondern italienischer Sprudel ins Glas kommt.

Im Glas: Aus dem Glas leuchtet der Rimosso in sattem dunklen himbeerrot im Stile eines ‘ausgebluteten’ Rosés heraus und wie erwartet ist es trüb und alles andere als klar. Hefetrüb eben. Ungewohnt, interessant.

21. Oktober 2014 | 0 Kommentare ...alles

Lambrusco di Modena ‘Spumante’ 2010

Bedenklich leicht & locker.

So macht es einem Lambrusco – nach Abzug aller jugendlichen Erfahrungen damit – leicht, sich wieder dafür zu begeistern.

Winzer/Weingut: Cantina della Volta, Bomporto bei Modena, Italien.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergelböden rund um Bomporto nahe Modena.

Spumante della Volta Flasche/Etikett: Dickbauchig und schwer ist die Flasche auf der ein übergrosses Etikett klebt. Silberfarbig ist es und wird von einem goldenen Rahmen an den Seiten und oben, sowie einer violetten Bordüre unten eingerahmt. Lambrusco di Modena Spumante steht bogenförmig oben in Kapitalen und in noch grösseren, in violett, steht in der Mitte CANTINA DELLA VOLTA. Unterhalb der der Jahrgang 2010. Die Herstellungsart Metodo Classico wird durch ein goldenes Schild getrennt auf dem ein Schiff abgebildet ist. Dieses Schiff ist auch in hellem grau als Hintergrundbild am Etikett aufgedruckt. Am kleinen Rückenetikett alle wesentlichen Informationen sowie der Hinweis, dass im Februar 2014 degorgiert wurde. Ein Hinweis der nichts kostet und dem Kunden eine nicht unwesentliche Information zukommen lässt. Eingefasst ist die dicke Berta Flasche mit einer Halsmanschette mit violett-goldenem Aufdruck des Siegels – der Papst lässt grüssen – mit dem bereits erwähnten Schiff darauf. Jetzt aber kommt der gut gekühlte Sprudel in den Kelch zur Inspektion.

Im Glas:Sieht aus wie ein Rosé Saignee, also ausgeblutet, ist aber Rotwein mit Blubb. Hell wie ein Erdbeer-Kracherl steht der Lambrusco di Modena Spumante im Glas. Feinste Perlen prickeln an der Oberfläche vor sich hin.

20. Oktober 2014 | 0 Kommentare ...alles