Stichwort: Kostnotiz

Glockenturm 2015 Mukenthal

Gemischter Satz, total geerdet

Läutet tatsächlich dunkel und tief. Hat Kraft, Charakter und vor allem eine Tiefe die beeindruckt. Richtig gut geerdeter Wein.

Winzer/Weingut: Jutta Ambrositsch, Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Von 44 Jahre alten Rebstöcken die im Weingarten Mukenthal in der Nähe von Grinzing stehen.

Glockenturm 2015 Allgemeines: Letzten Oktober hatte ich von Jutta Ambrositsch aus Wien einen Satellit im Glas. Keinen von “da oben”, sondern den Satellit 2014, eine Cuvée aus Grüner Veltliner, Riesling und Sauvignon Blanc. Ein Wein vom Bisamberg, der ist in Wien, über der Donau. Heute habe ich wieder einen Wein von Jutta Ambrositsch am Tisch der Wahrheit stehen. Keinen Satellit, dafür einen Glockenturm. Aus 2015. 44 Jahre sind die Rebstöcke alt die im Weingarten Mukenthal in der Nähe von Grinzing stehen und ganze 10 Rebsorten sind in diesem Gemischten Satz fröhlich vereint. Allesamt gemeinsam im Weingarten gewachsen, gemeinsam gelesen und vergoren. So wie echter Gemischter Satz eben sein muss. Der Gemischte Satz Glockenturm wurde sogar als “Slow Food Presidio Produkt” und damit als kulinarisches Weltkulturerbe ausgezeichnet. Ob der Glockenturm dann auch tatsächlich läutet werde ich jetzt gleich erkunden, nachdem er sich eine halbe Stunde in der Karaffe rumgetrieben hat. Das grosse Glas ist blankpoliert und ich bin bereits gespannt eine Glocke anschlägt.

29. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Riesling Kiedrich Klosterberg 2015 Erste Lage

Steinorangiges Naturschauspiel

Riesling mit Charakter. Macht Druck, ist kraftvoll, vergisst aber niemals die Eleganz hoch zu halten. Ganz grosser Rieslingspass.

Winzer/Weingut: Robert Weil, Kiedrich, Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Klosterberg mit Devonschiefer, Gneis und kiesigen Lössen.

Kiedricher 2015 Ortswein Allgemeines: Wer Tiffany-Blau sieht, denkt augenblicklich an Robert Weil. Und Riesling. Und weil ich von Wilhelm Weil einige Flaschen mit diesen ungewöhnlichen wie auch wunderschönen Etiketten drauf erhalten habe, ist heute auch schon der zweite Tropfen aus diesem kleinen aber feinen Sortiment an der Reihe aufgemacht zu werden. Hatte ich als ersten Wein der Verkostungsreihe der Robert Weil’schen Weine den Riesling Kiedrich 2015 Ortswein im Glas, so steht heute der zweite mit dem weltbekannten “himmelblauen” Etikett am Tisch der Wahrheit. Diesmal aber der Kiedrich Klosterberg 2015 Erste Lage. Neben dem Turmberg und dem Gräfenberg (die hab ich auch noch hier) ist der Klosterberg die dritte sogenannte Berglage des Weinguts. Die Böden auf denen die Rebstöcke für diesen Riesling stehen sind von Devonschiefer, sowie von Gneis und kiesigen Lössen durchzogen und sorgen für ausgeprägt mineralische Weine. Doch dazu gleich, nachdem der Klosterberg ein paar Atemzüge an der Luft gemacht hat.

28. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Kiedricher Riesling 2015 Ortswein

Sich einfach treiben lassen

Körper, Säure, Frucht, Gefühl, alles passt und ergibt ein wunderschönes Ganzes. Und das ist erst der Einstieg in die Welt der Weil’schen Weine.

Winzer/Weingut: Robert Weil, Kiedrich, Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Schiefer- und Lössböden, eine Vorselektion der Ersten- und Grossen Lagen des Weinguts.

Kiedricher 2015 Ortswein Allgemeines: Weinfreunden den Namen Robert Weil zu erklären ist ungefähr so unnötig wie Wasser in den Rhein zu tragen. Die Rieslinge dieses Weinguts wurden schon im 19. Jahrhundert an zahlreiche Kaiser- und Königshäuser Europas geliefert. Heute ist das historische Weingut Robert Weil in Kiedrich das wohl bekannteste Deutschland. Nicht nur aufgrund der einzigartigen himmelblauen Etiketten das dessen Flaschen ziert, sondern weil die Rieslinge aus dem Hause Weil ganz einfach zu den besten weltweit gehören. Im Zuge der Vie Vinum im Juni dieses Jahres, habe ich bei einem abendlichen Treffen Wilhelm Weil, den Urenkel des Gründers, kennengelernt. Er leitet heute das Weingut und hat es international an die absolute Spitze geführt. Heute habe ich das grosse Vergnügen, den ersten der sechs Weine die er mir im Anschluss überlassen hat zu verkosten; den Kiedricher Riesling 2015 Ortswein, eine Vorselektion der Ersten- und Grossen Lagen des Weinguts. Gesteigert wird bis hinauf zu den Grossen Gewächsen. Aber davon mehr wenn diese an der Reihe sind. Jetzt wird der Kiedricher Riesling einfach ins Glas verfrachtet und ich bin bereits sehr gespannt auf das was mich erwartet.

27. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Brauneberger Juffer** 2006 Riesling Auslese

Essenz mit zwei Gesichtern

Auf der Zunge reiner Saft, rund und ölig, mit vollem Körper und einem tollen Säurespiel. Am Gaumen feine Schiefermineralik die sogar für Haftung sorgt.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Brauneberger Juffer, einem Südhang aus blaugrauem Devonschiefer.

Brauneberger Juffer 2006 Riesling Auslese Allgemeines: Im Mai vorigen Jahres hatte ich von Stefan Steinmetz seinen Riesling Brauneberger Juffer HL aus 2012 im Glas und war elektrisiert von diesem Wein. Der hat mich echt umgehauen. HL steht übrigens für “Hasenläufer”, dem Namen jener Parzelle der dieser Wein enstammt. Sie zählt nicht nur zu den besten Lagen in der Juffer sondern überhaupt zu den besten Steillagen der Mittelmosel. Eine Lage mit Südhang aus blaugrauem Devonschiefer mit Steigungen bis zu 80% auf welcher nur Handarbeit möglich ist. Sie ist quasi das Markenzeichen des Weinguts, dessen Weinberge Stefan Steinmetz seit mehr als 25 Jahren von Insektiziden verschont und ausschließlich mit organischem Kompost düngt. Heute habe ich, als vorläufig vorletzten Wein von Stefan seine Riesling Auslese Brauneberger Juffer** 2006 am Tisch der Wahrheit stehen und ich habe eine ungefähre Vorstellung was mich da erwarten könnte. Drum laber ich auch gar nicht weiter rum und mach den Tropfen einfach auf.

20. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Roero Arneis Camestri 2015 bianco

Einfaches und ehrliches Trinkvergnügen

Sehr schöner, vielschichtiger und ebenso eleganter Wein der dank seiner herben Aromatik äussert trinkanimierend ist.

Winzer/Weingut: Marco Porello, Canale, Piemont, Italien.

Lage/Herkunft: Vom Weinberg Camestri in der Gemeinde Vezza d’Alba mit Reben die auf Kalk- und Sandböden stehen.

Camestri 2015 Allgemeines: Zurück im Piemont. Dort, wo man sonst Barolo oder Barbaresco besucht und dabei gerne vergisst, dass es da noch andere feine Orte neben diesen beiden Legenden gibt, nämlich Alba und dort wieder die Hügel rund um Guarene und Canale. Genau dort ist das Weingut Porello, welches Marco Porello seit 1994 in dritter Generation führt, zuhause. Dort pflanzt er Nebbiolo, Barbera und auch die sehr alte autochthone Rebsorte des Piemont, Arneis, an. Frei übersetzt heisst Arneis in etwa soviel wie “die kleine Schwierige”, und obwohl sie so genannt wird, hat man sich mit ihr schon im 15. Jahrhundert unter den Bezeichnungen Renesium und Ornesio “auseinandergesetzt”. Der Wein der von Marco Porello heute am Tisch der Wahrheit steht ist sein Roero Arneis “Camestri” 2015, der von kalkhaltigen und sandigen Böden stammt und bis zu seiner Abfüllung im Stahltank auf der Hefe lag. Camestri heisst übrigens der Weinberg in dem die Rebstöcke für diesen Wein stehen und der liegt in der Gemeinde Vezza d’Alba. Jetzt aber kommt der Roero Arneis, von dem übrigens viel zu wenig bei uns getrunken wird, ins Glas und ich bin gespannt ob er an meine bisherigen durchaus positiven Arneiserfahrungen anschliessen kann.

17. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Atmosphères Vin Mousseux

Spassfaktor 10 hoch 10

Wer mit soviel köstlichen Melonen um sich wirft, wer derart trocken durch die Gegend rennt und dabei noch Äpfel, Birnen und Blüten unters Volk bringt, der will nichts als Spass verbreiten.

Winzer/Weingut: Jo Landron, La Haye Fouassiere, Muscadet, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 40 Jahre alten Reben die auf mit Gneis- und Quartzböden stehen.

Atmospheres Allgemeines: Seine Muscadets habe ich längst ausführlich verkostet und zähle sie zu den besten die es zu erstehen gibt. Sein Le Fief du Breil gehört zu meinen Lieblings-Sommerweinen, der auch im Winter und vor allem reifer, genauso grossen Spass macht. Heute steht von Jo Landron aus La Haye Fouassiere in der Region Muscadet an der Loire unter dem Motto Petillant Naturel – Der totale Sprudelspass sein Vin Mousseux am Tisch der Wahrheit; der Atmosphères. Im Grunde genommen nichts anderes als ein Perlwein, aus dem Jo Landron aber einen echten Pet Nat, also einen Petillant Naturel macht. 80% Folle Blanche und 20% Pinot Noir füllt Jo dafür in seine Flaschen, nachdem er den Wein 24 Monate auf der Hefe reifen hat lassen, bevor er ihn degorgiert hat. Und weil es für Schaumwein aus dem Muscadet keine Appellation gibt, deklariert er seinen Atmosphère als Vin mousseux. Natürlich kenne ich auch diesen Sprudel bereits bestens, heute aber wird darüber auch berichtet. Auf dass es richtig blubbern möge.

16. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Pétillant naturel “Oracular” blanc 2013

Sprudel für Leute die sich was trauen

Der Oracular ist Sprudel für Abenteuer und für Leute die vor nichts Angst haben. Die werden diesen Tropfen lieben.

Winzer/Weingut: Domaine Mâmârutá, Fitou, Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von teilweise über 100 Jahre alten Reben hoch über der Meeresküste.

Oracular Allgemeines: Erst unlängst hatte ich von Marc Castan seinen knochentrockenen Rosé Grain de Folie in der Verkostung. Marc, der früher Profi-Surfer war, ist mit seiner kleinen Domaine Mâmârutá im Fitou eine nicht wegzudenkende Grösse in der Naturweinszene. Was er aus seinen teilweise über 100 Jahre alten Rebstöcken, die auf alten Terrassenlagen über der Küste des Mittelmeeres stehen in die Flasche bringt, ist immer wieder bemerkenswert. Heute steht unter dem Motto Petillant Naturel – Der totale Sprudelspass sein Oracular blanc 2013 am Tisch der Wahrheit. 100% Muskateller, spontan vergoren, im Edelstahl ausgebaut und vegan ist dieser Petillant Naturel. Marc, der seine Weingärten ausschliesslich biodynamisch bewirtschaftet geht sogar soweit, dass er seine biodynamischen Spritzmittel aus Pflanzen, die im Umfeld seiner Weinberge wachsen erzeugt. Und weil ich schon gespannt bin wie sich ein Muskateller in Form eines Petillant Naturels anfühlt und schmeckt, kommt der Sprudel jetzt unverzüglich ins Glas.

14. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles