Stichwort: Göttweiger Berg

Göttweiger Berg 2014 Riesling Kremstal DAC

Feudal und richtig süffig

Ein durchaus pikantes Weinerlebnis, auf der anderen Seite aber ein engmaschiger, saftig-runder Trinkspass ebenso.

Winzer/Weingut: Stift Göttweig, Furth, Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Göttweiger Berg mit Lehm- und Lössböden.

Goettweiger Berg Flasche/Etikett: Dem Corporate Design folgend, ist auch dieses Etikett schlicht und einfach gehalten. In der Mitte in grossen schwarzen Lettern STIFT GÖTTWEIGDas Weingut der Benediktiner und am unteren Rand Riesling Göttweiger Berg Kremstal. Ganz oben dann noch ein kleiner Aufputz in Form eines Engels der dank angeborener Schmetterlingsflügel durch die Gegend schwirrt. Die Zahl 1083 weist auf das Gründungsdatum von Stift Göttweig hin. Am Rückenetikett neben dem vollständigen Namen des Weins noch der Jahrgang 2014 sowie in der Mitte das Siegel der ÖTW (Traditionsweingüter Österreich). Mehr gibt es nicht. Ausser dem Hinweis, dass luftige 12,5 PS für Vortrieb sorgen. Der himmelblaue Stelvin-Drehverschluss ist wieder mit einem kirchlichen Motiv bedruckt. In diesem Fall lässt sich ein Abgeordneter des Himmelreichs von zwei Pferden über die Wolken ziehen. Doch jetzt genug gelabert, es wird Zeit den Tropfen aus der Flasche zu lassen und seiner Bestimmung zuzuführen.

Im Glas: Kräftiges Strohgelb mit einem satten grünen Stich dreht seine Runden im Glas.

23. November 2015 | 0 Kommentare ...alles