Stichwort: Genussprotokoll

Koberner Riesling 2015

Riesling für Kerle

Das ist pur, das ist geerdet und vor allem derart animierend, dass man sich fragt wozu man Frucht denn überhaupt noch braucht.

Winzer/Weingut: Materne & Schmitt, Winningen, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von verschiedenen Lagen der Terrassenmosel.

Koberner Riesling Allgemeines: Mein erster war ein Wunschkind, der Nacholger hört auf den Namen Koberner. Beide stammen vom Winzerinnen-Duo Janina Schmitt und Rebecca Materne vom gleichnamigen Weingut Materne & Schmitt aus Winningen in Rheinland-Pfalz. Bei beiden handelt es sich übrigens um Rieslinge. Von der Mosel. Was haben Sie gedacht? Die Rebstöcke des Koberner Rieslings stehen auf blauem Tonschiefer, was bei mir persönlich bereits wieder grosse Erwartung und Neugier auslöst, bin ich doch ein bekennender “Schiefer-Fan”. Ausgebaut wurde der Wein von Janina Schmitt und Rebecca Materne, die übrigens beide Dipl.-Ing. Oen. sind, im Stahltank, und wenn man den den Worten der beiden Winzerinnen lauscht, dann hört man, dass es sich bei diesem Tropfen um einen richtig rasasnten Vertreter seiner Gattung handeln. Wie rasant der Koberner Riesling 2015 tatsächlich ist, wird sich in den nächsten Stunden zeigen. Da steht er nämlich nicht nur hier am Tisch der Wahrheit, da ist er vor allem im Glas und wird intensiv verkostet.

30. März 2017 | 0 Kommentare ...alles

Givry 1er Cru “Clos du Cellier aux Moines” 2014

Charakter maximal

Ein extrovertierter, wenn auch gesitteter Cowboy in seinem schönsten Anzug. Der macht sein Ding und weiss, dass keiner ihm das Wasser reichen kann.

Winzer/Weingut: Domaine Joblot, Givry/Côte Chalonnaise, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von alten Rebzeilen am Fuss des Canigou, dem heiligen Berg der Katalanen.

Givry 1er Cru Clos du Cellier aux Moines Allgemeines: Parker und Meadows besingen Jean-Marc Joblot und seine Weine in allerhöchsten Tönen. Sie befinden, er mache schlichtweg Referenzburgunder. Robert M. Parker sagt sogar: „Jean-Marc Joblot is the uncontested king in the Givry appellation“. Im Dörfchen Givry, der tief im Süden des Burgunds befindlichen Côte Chalonnaise, macht Jean-Marc, unterstützt von seiner Tochter Juliette, Weine die an Finesse und Geschmeidigkeit schwer zu überbieten sind. Seit zig Jahren geniesst die Domaine Joblot Kultstatus unter Kennern, die Weine jedoch sind erheblich “günstiger” als vergleichbare Pretiosen der Côte d’Or. Dass biologisch angebaut wird versteht sich von selbst. Einen von Jean-Marc Joblots Weinen, den Givry 1er Cru “Clos du Cellier aux Moines” 2014, habe ich heute auf meinem Tisch der Wahrheit stehen. Eine Stunde in der Karaffe sollten für den Anfang reichen und wie sich dieser “Referenzburgunder” präsentiert, das werde ich mir jetzt mal anschauen. Der grosse Becher ist poliert und somit kann es losgehen.

18. März 2017 | 0 Kommentare ...alles

Camino de Navaherreros 2015

Wein für Puristen

Der Trinkfluss ist gewaltig und wer nicht aufpasst, hat schneller eine leere Flasche vor sich stehen als er seinen Teller leer gegessen hat.

Winzer/Weingut: Bodegas Y Viñedos Bernabeleva/Orusco, San Martín de Valdeiglesias/Madrid, Spanien.

Lage/Herkunft: Von über 80 Jahre alten Rebstöcken die auf gelblichen Sandböden mit Granit im Untergrund stehen.

Navaherreros Allgemeines: Eines vorweg: Merken Sie sich DO Vinos de Madrid. Von dort wird man dieses Jahr und auch die kommenden einges hören. Dafür sorgen wird nicht zuletzt ein Betrieb, den man jetzt schon aufs Radar nehmen sollte; Bodegas Y Viñedos Bernabeleva/Orusco in San Martín de Valdeiglesias/Madrid. Bernabeleva heisst soviel wie “Bärenwald” bzw. “Der Weg des Bären”, und dieser Weg führt kerzengerade in den Garnacha-Himmel. Was Weinmacher Marc Isart Pinos aus den über 80 Jahre alten Rebstöcken in Wein verwandelt ist einfach grandios. Hatte ich bereits 2014 jenen Wein der heute hier am Tisch der Wahrheit steht im Glas, so setzt sich der Camino de Navaherreros 2015 endgültig die Krone auf. 100% Garnache, 100% anders und absoluter Suchtstoff. Das ist Grenache wie Sie ihn vorher mit Sicherheit noch nie getrunken haben, und glauben sie mir eines: wenn Sie den gekostet haben, und das ist nur der Einstiegswein, wollen sie das ganze Sortiment kennenlernen. Also, ab in die Karaffe mit dem Teil und zumindest eine halbe Stunde darin stehen lassen. Der braucht Luft und bedankt sich dafür mit einem wunderbaren Auftritt.

4. Februar 2017 | 0 Kommentare ...alles