Stichwort: Côtes du Rhône

Le Bouquet des Garrigues 2015

Côtes-du Rhône, formidable!

Ein Wunderwerk, das sich im Mund erst richtig zeigt und dort für grosses Staunen sorgt. Balance und Harmonie auf die Spitze getrieben.

Winzer/Weingut: Clos de Caillou, Châteauneuf-du-Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 50 Jahre alten Rebstöcken aus den besten Lagen.

Le Bouquet des Garrigues 2015 Allgemeines: Die Weine der Domaine Clos de Caillou zählen ohne jeden Zweifel zu den besten Côtes du Rhônes und Châteuneuf-du-Papes die man bekommen kann. Jahr für Jahr zeichnet Sylvie Vacheron, ihres Zeichens Patronin der Domaine in Châteuneuf-du-Pape, dafür verantwortlich, dass nur allerfeinste Weine abgefüllt werden. Sie gehören zu den elegantesten ihrer Zunft und selbst die kleinsten Weine, wie der Le Bouquets de Garrigues 2015, der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, brauchen den Vergleich mit den “Grossen” nicht scheuen. 85% Grenache 10%, Syrah 5% Carignan and Mourvèdre sind drin, 50 Jahre sind die Rebstöcke alt, 14 Monate reifte der Wein in Fuder-Fässern. Über das Weingut sagt Parker: „Year after year, Clos du Caillou continues to produce some of the finest Cotes du Rhônes of the appellation. One of the leading estates in Châteauneuf du Pape. These are killer wines I wish every Southern Rhône lover could try!” Nun, ich habe einen davon hier, er dümpelt bereits in der Karaffe vor sich hin und ob er wirklich so ein “Killer” ist, dem gehe ich jetzt auf den Grund.

20. Januar 2018 | 0 Kommentare ...alles

Tralala! 2015 Côtes du Rhône

Rosé für Freunde feiner Aromatik

Das ist Rosé für jene Leute, die Aromatik vor Frucht stellen, die kraftvolle Würze lieben und auch sonst dem trockenen Klima nicht abgeneigt sind.

Winzer/Weingut: Domaine Saladin, Saint Marcel d´Ardéche, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten an den Hängen rund um St. Marcel, mit Rebstöcken die auf Kieselböden stehen.

Tralala Allgemeines: Trinke ich seit es ihn gibt. Deswegen habe ich ihn dieses Mal auch in die Verkostungsrunde mit dem Thema Spass hat eine Farbe: Rosarot aufgenommen. Der Tralala! ist nämlich ein ganz feiner Rosé von der Domaine Saladin aus Saint Marcel d´Ardéche, einer uralten bäuerlichen Domaine an der Südrhône, die bereits seit 1422 im Besitz der Familie ist. Marie-Laurence und Elisabeth machen heute Wein auf der Domaine und sind unter den Kollegen höchst anerkannt. Der Tralala! 2015 der jetzt hier am Tisch der Wahrheit steht ist eine Rose-Cuvée aus Cinsault und Grenache Noir, wurde spontan vergoren und ohne jeden Eingriff sowie mit minimaler Schwefelung bei der Abfüllung in die Flaschen gebracht. Den Wein gewinnen die beiden Schwestern aus dem Saftabzug ihrer Rotweinmaischen im sogenannten Saignée-Verfahren. Ausgebaut wurde er im Edelstahltank. Nachdem ich die letzten Jahrgänge ausgiebig genossen habe, bin ich bereits sehr gespannt was die beiden “Weinschwestern” diesmal in die Flaschen gezaubert haben. Gut gekühlt kommt der Tralala! ins Glas.

16. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Charvin rosé 2014

Südfranzösischer Rosé wie man ihn kennt

Frische Pikanz, deftige Würze und ein mildes Mundgefühl sehnen einen heissen Sommerabend herbei.

Winzer/Weingut: Laurent Charvin, Domaine Charvin, Orange, Frankreich.

Lage/Herkunft: Die Domaine Charvin ist eine kleine bäuerliche Familiendomaine in Maucoil, nördlich von Châteauneuf-du-Pape.

Charvin Rosé 2014 Allgemeines: Zurück zu meinen Anfängen. Das trifft in diesem Fall den Nagel punktgenau auf den Kopf. Der Côtes du Rhône rosé von der Domaine Charvin war 2011 einer meiner ersten Weine überhaupt die ich “professionell” verkostet habe. Heute steht unter dem Motto Spass hat eine Farbe: Rosarot genau dieser Rosé wieder am Tisch der Wahrheit. Der Wein Jahrgang 2014, ich mit fünf Jahren mehr Erfahrung am Buckel. Das wird ein Spass und höchst interessant. Der fast reinsortige Grenache-Rosé hat mich vor fünf Jahren schon fasziniert und ich bin sicher, dass er mich auch 2016 nicht enttäuschen wird. Wie gewohnt mittels Saignée-Verfahren, also durch Saftabzug gewonnen, wie üblich im Beton ausgebaut und auch 2014 wieder mit genug Kraft (13,5%vol.) unter der Haube. Eine halbe Stunde gönne ich dem Charvin rosé in der Karaffe. Die hat ihm damals schon ganz gut gefallen und sollte auch heute wieder positiv aufgenommen werden. Ich freue mich auf diesen Wein, weil ihn der Zufall wieder zu mir zurück gebracht hat.

15. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

‘Les Arbousiers’ 2012 Côtes du Rhône blanc

Wie der Geist von Canterbury.

Um läppische 12 Euro finden Sie keinen besseren weissen Côtes du Rhône für die nächste Hitzewelle. Absoluter Tipp für den Sommer!

Winzer/Weingut: Domaine la Réméjeanne, Sabran, Languedoc-Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergelböden auf einem Plateau von Sabran, auf der rechten Seite der Rhône.

Les Arbousiers Flasche/Etikett: Ein durchaus feminin wirkendes Etikett ziert die dunkle Burgunderflasche. Auf leicht gelblichem Papier ein sehr schönes Logo der Domaine, sowohl was die Farbgestaltung wie auch das Design angeht. Ein grosses reduziertes R mit ein paar bunten Beeren stilistisch aufgepeppt ist der Blickfang dieses Logos, in orange steht der Jahrgang und der Name des Weins am Etikett. Unterhalb schlicht und einfach Côtes du Rhône in Grossbuchstaben. Ende. Mehr braucht es nicht um optisch Eindruck zu schinden. Alles ist aufs Minimum reduziert. Jede Information mehr würde hier nur stören. Sehr schönes und auch elegantes Design.

Am etwas kleineren Rückenetikett erfährt der Weinfreund in erster Linie welche Rebsorten in diesem Tropfen verarbeitet sind und darf sich auch über eine Trinktemperaturempfehlung freuen. Sonst ist alles angeführt was angeführt sein muss, der Hinweis VIN BIOLOGIQUE sowie das offizielle Bio-Siegel. Ohne weiteres Geplänkel wird der Les Arbousiers von seinem Kork befreit und eingeschenkt.

Im Glas: Strohgelb wie Rapunzels Haar dreht der Les Arbousiers seine Runden im Glas.

11. Mai 2014 | 0 Kommentare ...alles

Perrin ‘Nature’ 2010 Côtes du Rhône Rouge

Fruchtbetonter Sommer-Roter.

Fruchtig, unbeschwert und mit kühler Frische versteht es dieser Côtes du Rhône, sich ohne Umweg auf Zunge und Gaumen beliebt zu machen.

Winzer/Weingut: Famille Perrin, Perrin & Fils, Orange, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kreidehaltigen Tonböden aus einem Weinberg in der Nähe des Dorfes Tulette zwischen Valréas und Vaison la Romaine.

Flasche/Etikett: Standesgemäss ist der Franzose in der klassischen Burgunderflasche abgefüllt und steht bereit zur Verkostung. Das weisse Etikett in klassischem Stil an das komplette Corporate Design angepasst und mit allem drauf was drauf geht. In grün ‘Nature‘ in geschwungener Schreibschrift aufgebracht sowie zwei Schmetterlinge, welche den Bezug zur ‘Natur’ herstellen sollen. Ebenso in grün der Hinweis, dass es sich um einen Wein aus biologisch angebauten Trauben handelt und am unteren Rand der Ecocert©-Hinweis.

Am Rückenetikett dann wie schon üblich alles was man sonst noch wissen muss. Ebenso wie üblich, in französisch, aber immerhin die beiden verwendeten Rebsorten Grenache und Syrah angeführt. Trinktemperaturempfehlung inklusive.

16. Juli 2012 | 0 Kommentare ...alles

Perrin & Fils ‘Réserve’ Côtes du Rhône Blanc 2011

Mild, weich, universell.

Sommerwein der mühelos die Temperaturen um fünf Grad senkt. Mineralisch frisch und weich wie mit Fewa-Wolle gewaschen.

Winzer/Weingut: Famille Perrin, Perrin & Fils, Orange, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von den frischen und leichten Böden Cairanne und Jonquières, vom Weinberg zwischen den Flüssen Ouvèze und Aigues.

Flasche/Etikett: Wie schon den Côtes du Rhône Rouge ziert diese Burgunderflasche das gleiche in weiss gehaltene Etikett mit gleicher schwarzer Typographie. Mit dem einzigen, aber wesentlichen Unterschied, dass anstelle von ‘Réserve’ in rot eben ‘Réserve’ in einem grünlichen gelb draufsteht. Eine perfekte Kopie die sich wie ihr ‘Zwillingsetikett’ auf das Wesentliche beschränkt und die Herkunft über alles stellt. Typisch französisch eben.

Auch auf dieser Flasche steht alles was man sonst noch wissen soll und will am Rückenetikett. Am Wichtigsten natürlich was den Inhalt dieser Flasche angeht, der wie schon erwähnt, aus Grenache Blanc, Marsanne, Clairette und Viognier besteht. Südfranzösische Klassiker in weiss, wenn man so will. Aber was ist bei Côtes du Rhônes, noch dazu aus dem Hause Perrin & Fils schon nicht geradzu klassisch?

An sich ist es nicht notwendig den Wein zu ‘belüften’, er kann ohe Umschweife eingeschenkt werden. Wir geben ihm trotzdem 15-20 Minuten zum akklimatisieren in der Karaffe. Schadet nichts und ausserdem steigt die Vorfreude auf das was kommt.

12. Juni 2012 | 0 Kommentare ...alles

Perrin & Fils ‘Réserve’ Côtes du Rhône Rouge 2010

Côtes du Rhône für Leckermäuler.

Alltags-Côtes du Rhône für Freunde unkomplizierten Trinkgenusses. Elegant und mit Persönlichkeit zu jeder Zeit der richtige Wein.

Winzer/Weingut: Famille Perrin, Perrin & Fils, Orange, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalk- und Tonböden im Weinbaugebiet Rhône-Côtes du Rhone & Villages.

Flasche/Etikett: In klassischem weiss klebt das Etikett auf der Burgunderflasche. Modernisiert wurde es indem man sich vom herkömmlichen Logo und der übergrossen Namenspräsentation verabschiedet und sich für eine klare Typo entschieden hat. Dabei setzt man trotzdem stilistisch auf Tradition und bringt alles wie von Schreibmaschine getippt auf. ´Réserve’ in rot und Kapitalen, der Rest in schlichtem schwarz. Typisch französisch geht die Nennung der Herkunft vor und was drin ist erfährt man anstandshalber auf dem informativen Rückenetikett. Kenner wissen aber auch so was sie von einem ‘Côtes du Rhône’ erwarten können und dass dieser immer eine Assemblage ist. In diesem Fall, wie eingangs schon erwähnt, eine aus Grenache, Syrah und Mourvèdre. Klassiker in der französischen Weinherstellung.

Damit alles seine Ordnung hat und wir unser heiss geliebtes und mit immer gleicher Freude abgehaltenes Ritual abhalten können, wird die ‘Réserve’ umgefüllt und für eine Stunde in Ruhe gelassen. Die Vorfreude ist wie bei jedem Start einer neuen Sortimentsverkostung gross und nach 60 Minuten darf der erste ‘Perrin’ ins Glas.

11. Juni 2012 | 0 Kommentare ...alles