Stichwort: Chardonnay

Bourgogne blanc “Vieilles Vignes” 2012

Meursault zum Verlieben

Sowie man sich mit ihm arrangiert hat, ist es nicht mehr möglich sich ihm zu entziehen. Dann will man immer mehr davon.

Winzer/Weingut: Jean-Philippe Fichet, Meursault, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von den Lagen Les Pellands und Les Millerands mit 50-70 Jahre alten Reben auf lehmbedeckten Kalkböden.

Fichet Vieilles Vignes 2012 Flasche/Etikett: Französische Klassik. So könnte man das Etikett am treffendsten beschreiben. Auf hellem Papier in schwarzer, klassischer Outline-Typo BOURGOGNE BLANC und darunter Vieilles Vignes aufgedruckt. Vin de Bourgogne oben in kupfer und unten einfach Jean-Philippe Fichet. Auf einer schwarzen Flappe die aus dem ganzen Etikett gestanzt ist steht in weiss der Jahrgang 2012 drauf. Oben ist ein kleiner extra gestanzter Sticker aufgeklebt auf dem eine biblische Figur unter einem Torbogen zu sehen ist. Da es kein Rückenetikett gibt steht der Rest an Information ganz klein und fein am seitlichen Rand. Eine weisse Halsmanschette fasst die Flasche ein, bedruckt ist sie kupfer. Insgesamt ein wie bereits erwähnt sehr klassisches und auch modernes Erscheinungsbild. Der Wein ist gut gekühlt und deshalb darf er jetzt endlich aus der Flasche hüpfen. Einen Meursault lässt man nicht warten. Los geht´s.

Im Glas: Helles strohgelb dreht im Burgunderbecher seine Runden.

11. Dezember 2015 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay Fehlmühl 2013

Nix mager, dafür sexy

Nicht zu kalt, im grossen Glas und reichlich an der Luft gewesen, sorgt dieser cremig weiche Tropfen für absolut entspannten Genuss.

Winzer/Weingut: Winzerhof Kirchknopf, Kleinhöflein/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Fehlmühl mit tiefgründigem Kalkboden mit kalkhaltiger Brauunerde.

Chardonnay Fehlmuel Flasche/Etikett: Mit dem bereits bekannten, ungewöhnlichen in schwarz und grün bedruckten Etikett ist auch diese Flasche beklebt. Ich habe aber läuten hören, dass sich das Design in Kürze ändern und leichter “verdaulich” werden soll. Im oberen Teil wieder Michael Kirchknopf, darunter EDITION, was auf seine persönliche exklusive Linie hinweist. Dann ein dicker vor grün quietschender Trennstrich und darunter wieder in silber Chardonnay Fehlmühl Burgenland. Das ebenso schwarze Rückenetikett ist vollgepackt mit allem was man wissen mus, sowie einer kurzen Notiz über den Wein selbst. Interessantes Detail auch hier; der Mittelteil des Rückenlabels ist perforiert und abtrennbar, um so a) den aufgedruckten QR-Code und b) Adresse, Telefon und Email immer griffbereit zu haben. Aber jetzt ist Schluss mit Etikett, denn jetzt kommt der Tropfen für eine gute Stunde in die Karaffe um Luft zu schnappen und um sich zu akklimatisieren.

Im Glas: Es grünt so gelb im Glas. Oder gelbt so grün? Es funkelt, das muss reichen.

9. Dezember 2015 | 0 Kommentare ...alles

Crémant de Limoux Brut Rosé

Richtig feiner Trockentänzer

Einer der, je öfter man ihn “dreht und wendet”, immer extravaganter wird. Kein Sprudel von der Stange, der will erforscht und zelebriert werden.

Winzer/Weingut: Domaine La Louvière, Malepère, Languedoc-Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten der AOC Limoux mit sehr kalkhaltiger Erde.

Cremant de Limoux rosé Flasche/Etikett: Wie schon das Etikett auf der “weissen Ausgabe”, ist auch dieses schwarz wie die Nacht. Hier aber nicht weiss, sondern der Farbe des Inhalts angepasst; rosa. Auch hier nur aufs Wesentliche konzentriert. Oben das Wappen der Domaine La Louvière, deren Name untrennbar mit dem Wolf verbunden ist. So halten auch zwei der Lupos links und rechts das Schild und heulen vor sich hin. Darunter in einer auf aristokratisch gestylten Schrift La Louvière sowie die Herkunft, Malviès Malpères Terres Pyrénéennes. CRÉMANT DE LIMOUX ROSÉ BRUT noch unterhalb und fertig ist das Etikett, das, wie der gesamte optische Auftritt der Domaine, von der Wiener Design-Künstlerin Cordula Alessandri gestaltet wurde. Das schwarze Rückenlabel informiert über die Geschichte, die verwendeten Rebsorten und ebenso mit ein paar sensorischen Notizen. Die rosarote Halsmanschette ist rundum mit dem Logo der Domaine bedruckt. Perfekt gekühlt wird der Blubber nun entploppt und zum Antrunk freigegeben.

Im Glas: Rosarot wie frisch gepresster Erdbeersaft blubbert der Sprudel aus Limoux vor sich hin.

5. Dezember 2015 | 0 Kommentare ...alles

Saphir Brut Vintage 2012

Schampus für Kenner UND Entdecker

Nicht süss, nicht fruchtig, eher floral, fein kreidig und dezent herb. Das ist es was diesen frischen Sprudel “anders” macht.

Winzer/Weingut: Bouvet-Ladubay, Saint-Hilaire-Saint-Florent/Saumur, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken auf kalkhaltigen Böden.

Bouvet Saphir 2012 Flasche/Etikett: Acht Ecken hat das feudale, mit silbernen Rändern umrandete Etikett das auf der Flasche klebt. In der Mitte oben das Wappen, das 1873 von den Mönchen von Saint-Florent gezeichnet wurde. Die beiden Silberlöwen stehen für Mut, Kraft und Aufrichtigkeit und sind das Symbol des Hüters des Ogmius. In der Mitte gross und schwarz BOUVET, darunter ebenfalls in Kapitalen in blau SAPHIR und in silber SAUMUR BRUT VINTAGE. Links und rechts der Jahrgang, 2012. In silber ist am schwarzen Rand ganz unten Appellation Saumur Contrôllée sowie der Hinweis auf die limitierte Anzahl von Flaschen (wenngleich das auch einige sind) eingedruckt. In meinem Fall halte ich die Flasche mit der Nummer 29926 in der Hand. Am schwarzen Rückenetikett in gold noch einmal das Wappen und der Hinweis, dass der Champager nach der Methode Traditionnelle hergestellt ist. Eingefasst ist die Flasche von einer schwarzen Halsmanschette die aufwendig in silber und blau bedruckt ist. Eine wahrlich elegante Erscheinung die jetzt aber endgültig von ihrem Kork befreit und ins Glas befördert wird.

Im Glas: Grünlich gelb und keineswegs blau schimmert der Saphir aus dem Glas heraus. Ein feiner Perlenteppich bidet sich an der Oberfläche.

13. November 2015 | 0 Kommentare ...alles

Gemischter Satz Dorflagen 2014

Universaltalent für jeden Anlass

Nicht fragen, einfach trinken. Und zwar reichlich, weil man es kann und keine Spätfolgen befürchten muss.

Winzer/Weingut: Ingrid Groiss, Breitenwaida im Weinviertel, Österreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Einzellagen rund um Breitenwaida.

Gemischter Satz Dorflagen Flasche/Etikett: Ungewöhnlich wie auch selten ist die Farbe des Etiketts das diese Flasche ziert. Es ist dunkelbraun. In einem Stück, eher schmal gehalten, ist es in weiss bedruckt. Oben die Initialen IJ und G, dazwischen ein Geflecht über welchem ein Hase sitzt. In der Mitte in Grossbuchstaben GROISS und unten nur GEMISCHTER SATZ Dorflagen. Fertig ist die Frontansicht. Am linken Rand eine Illustration eines Hasen, konkret eines Weingarten-Hasen (L. Viniferaeus), der für Ingrid Groiss Teil ihrer Philosophie ist wenn es um fruchtbare und nachhaltige Weingartenbewirtschaftung geht. Am rechten äusseren Rand dann alles was gesetzlich vorgeschrieben ist. Leichte 12,5% machen augenblicklich Lust auf mehr. Stimmig abgerundet wird das dunkle aber durchaus elegante Erscheinungsbild von einem goldenen Stelvin-Schraubverschluss. Bevor der Gemischte Satz Dorflagen 2014 aber angetrunken wird, kommt er für dreissig Minuten zur Luftaufnahme in die Karaffe.

Im Glas: In sehr hellem strohgelb steht der Wein im Glas.

1. November 2015 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay Leithaberg DAC 2013

Kalk regiert, alles andere ist Beiwerk

Die Zunge happy, der Gaumen trocken. Übrig bleibt man mit einem Lächeln im Gesicht und dem Wunsch nach einem zweiten Glas.

Winzer/Weingut: Winzerhof Kirchknopf, Kleinhöflein/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von den Lagen Satz und Fehlmühl von über 30 Jahre alten Rebstöcken.

Chardonnay Flasche/Etikett: Der gewöhnungsbedürftige Stil der Etiketengestaltung wird auch auf dieser Flasche fortgesetzt. Pechschwarzer Untergrund auf welchem quietschgrün als Kontrastfarbe eingesetzt wird. Im oberen Teil Michael Kirchknopf, darunter EDITION, was auf seine persönliche exklusive Linie hinweist. Dann ein dicker vor grün quietschender Trennstrich und darunter wieder in silber Leithaberg DAC sowie was drin ist in der Flasche; Chardonnay Leithaberg DAC. Das ebenso schwarze Rückenetikett ist vollgepackt mit allem was man wissen mus, sowie einer kurzen Notiz über den Wein selbst. Interessantes Detail dazu: Der Mittelteil des Rückenlabels ist perforiert und abtrennbar, um so a) den aufgedruckten QR-Code und b) Adresse, Telefon und Email immer griffbereit zu haben. So geht Jugend Usability und Nutzen an. Und weil Burgunderweine bei mir immer etwas atmen dürfen, kommt auch dieser Chardonnay für eine Weile in die Kraffe.

Im Glas: Zartes Gelbgrün schimmert aus dem grossen Becher.

12. Oktober 2015 | 0 Kommentare ...alles

Monts de Vertus 2008 Cuvée Millésimé

Ein Kunstwerk

Was für ein Sprudel! Konzentriert, packend, griffig, substantiell. Allerfeinster Edelstoff für echte Connaisseurs.

Winzer/Weingut: Fourny & Fils, Vertus, Champagne-Ardenne, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von über 60 Jahre alten Rebstöcken die auf reinen Kalkböden wurzeln.

Millesime 2008 Flasche/Etikett: Im bereits bestens bekannten Design ist auch das Etikett des Monts de Vertus gestaltet. In erdigem Braun klebt das einem Schild nachempfundene Teil auf der Flasche. Wie üblich oben das Familienwappen der Fournys in gold, mit einem grossen F auf weissem Untergrund und von einem feinen goldenen Geflecht eingerahmt. In weiss darunter in schlichter geschwungener Typo Champagne Brut Millésimé 2008. Darunter wie gehabt in grossen Lettern VVE FOURNY & FILS a Vertus. Links und rechts ragen Rebblätter mit Trauben in die Höhe. Blanc de Blancs und Premier Cru in weiss runden den eleganten Auftritt wieder ab. Das Rückenetikett ist wieder in gold gehalten und informiert wie üblich über die wichtigsten Details die es über diesen Champagner zu wissen gibt. Alles über Herkunft, Böden, Zusammensetzung, Alter der Reben, Ausbau sowie Dosage wird hier verraten. Ausführlich wie gewohnt und sehr informativ. Und jetzt wird der letzte Kork mit einem politisch unkorrekten Plopp entsorgt und der Inhalt zur Vernichtung freigegeben.

Im Glas: Kräftiges strohgelb leuchtet aus dem Glas heraus. Zarte grünliche Reflexe blitzen auf.

28. September 2015 | 0 Kommentare ...alles