Stichwort: Chardonnay

Wein der Stille 2009

Wein der einen selbst still werden lässt.

Grandioses Weinerlebnis, das einem die vielfältigsten Facetten die Wein in sich trägt mit Eleganz und Charme zeigt.

Winzer/Weingut: Wein & Sektmanufaktur Strohmeier, Steiermark, Österreich.

Lage/Herkunft: Die Trauben stammen von den verschiedenen Rieden des Weinguts in der Weststeiermark.

wein der stille Flasche/Etikett: Wie schon der Orange 1 ist auch diese dunkelbraune Burgunderflasche mit einem Papierhäubchen geschmückt, welches mittels Paketschnur angebunden ist. Darauf erfährt der interessierte Weinfreund wieder einiges über die Philosophie von Franz Strohmeier in deutsch und auch in englisch. Eine ‘Botschaft’ an den Trinker in Form ein paar einfacher Sätze, die sehr viel Weisheit in sich tragen. Auch diese Flasche ziert ein rund gestanztes Etikett, in dunkelbraun mit nichts als Wein der Stille im Papyrus-Font darauf. Unten noch das Weingut, ein wenig zurück genommen in der Farbe um dem Namen den alleinigen Vortritt zu lassen.

Am Rückenetikett erfährt man wieder einiges über den Wein sowie seine enthaltenen Rebsorten. Was fehlt ist hier die Dekantier- und Glasempfehlung sowie die Angabe der empfohlenen Trinktemperatur. Da wir aber bereits ‘geschult’ sind und wissen was diesem Wein am besten tut, kommt er zum ‘Aufwärmen’ für zwei Stunden in die grosse Karaffe. Dann werden die Burgundergläser ausgepackt und gewartet.

22. Dezember 2012 | 0 Kommentare ...alles

Graf Morillon 2008

Zeit im Wein erleben.

Wein den man über zwei und mehr Tage trinken kann und soll, den man ‘erleben’ muss um die Zeit darin wieder zu finden. Chardonnay für Könner.

Winzer/Weingut: Weingut Maria & Sepp Muster, Leutschach/Steiermark, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Graf aus Opokgestein mit kalkhältigen, lehmigen Schluffen aus Mergel.

Flasche/Etikett: Auch diese Flasche ist in dunkelbraun gehalten und das Etikett unterscheidet sich zu dem vom Sauvignon vom Opok nur farblich. Das Design mit dem Namen ‘Horizonte’ stammt vom 2009 verstorbenen Lehrer, Maler und Bildhauer Beppo Pliem. Beim ‘Grafen’ ist es statt grün und gelb in braun und gelb gestaltet, was wohl auf die lehmhaltigen und kargen Bodenverhältnisse der Lage hinweisen soll. Insgesamt erweckt es wieder schön den Eindruck als würde man über die Landschaft sehen. Auch auf diesem Etikett in Schreibmaschinentypo der Name des Weines und im Stempellook das Weingut ‘eingebrannt’. Am Rückenetikett erfährt der Weinfreund wieder alles über Boden, Lage und deren Geschichte. Natürlich wieder eine Empfehlung zur idealen Trinktemperatur sowie der Hinweis mittels ‘Siegel’, dass der Betrieb der Musters Demeter-zertifiziert ist. Nachdem der steirische ‘Graf’ bereits zwei Stunden an der frischen Luft verbracht hat ist es Zeit ihn in die blank polierten Burgunderkelche einzugiessen.

Im Glas: Weniger ‘orange’ als vermutet, dafür aber umso konzentrierter gelb leuchtet der Graf satt und kräftig aus dem grossen Becher. Äusserst klar ist sein Erscheinungsbild und fette Schlieren fliessen an der Glaswand ab.

3. Dezember 2012 | 0 Kommentare ...alles

‘Sophie’ Chardonnay V.S. 2010

Der Wein der Gräfin.

Eine Cuvée aus Chardonnay, Viognier und Sauvignon Blanc, der Gräfin des Hauses Manincor, Sophie Gräfin Goëss-Enzenberg, gewidmet.

Winzer/Weingut: Manincor, Kaltern, Südtirol.

Lage/Herkunft: Von den Lagen Lieben Aich in Terlan und Mazzon in Kaltern, Südtirol.

Flasche/Etikett: Im Unterschied zur ‘Hand’-Linie von Manincor präsentieren sich die Etiketten der ‘Herz’-Linie reduzierter, dafür aber umso kräftiger, nur mit dem Namen des Weins in dunkelroten Kapitalen drauf.

So wie alle anderen Beklebungen der Manincor-Flaschen zieht sich ein perfekt und konsequent umgesetzes Corporate Design wie der berühmte ‘rote Faden’ durch das komplette Sortiment von Manincor. Farblich nobel zurückhaltend, in sand und dunkelrot, die Typo ebenso klassisch wie klar und ohne Schnörkel oder sonstige verspielte Details versehen. Wichtiges steht am äussersten Rand des Etiketts und so findet man auch auf diesem eben dort Informationen über Glaswahl, Trinktemperatur und Dekantierempfehlung. Ein optischer Genuss unter so vielen überladenen und überkreativen Beklebungen.

Bevor der Wein jedoch ins Glas kommt wird er umgefüllt und kommt für eine halbe Stunde in die Karaffe. Füllen Sie ihn aber wenn möglich anstelle der Weisswein-Karaffe besser in einen richtigen Dekanter. Der Wein braucht Luft. Diese soll er auch bekommen bevor wir uns über ihn ‘hermachen’. Zivilisiert und mit Benehmen selbstverständlich. Manieren sind hier angebracht, hat man doch eine gräfliche Cuvée im Glas.

30. April 2012 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay ‘Lafon Prestige’ 2010

Chardonnay für Könner.

Kein Chardonnay von der Stange ist hier in der Flasche. Dieser edle Tropfen erfordert etwas Aufmerksamkeit und betört auf wundersame Art.

Winzer/Weingut: Domaine de Valensac, Florensac, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Florensac im Département Hérault im französischen Languedoc.

Flasche/Etikett: Seinem Rang entsprechend steht der ‘Lafon Prestige’ in der wuchtigen Burgunderflasche vor uns. Edel ummantelt mit einer weissen Haube mit goldenem Logo. Das Etikett schlicht in weiss gehalten und mit goldenem Schriftzug seinen Namen tragend. Herkunft und Art sowie das Siegel des Hauses schmücken den Rest des Stück Papiers. Bevor der ‘Lafon Prestige’ jedoch ins Glas kommt darf er 30 Minuten Sauerstoff in der Karaffe aufnehmen um sich ein wenig sammeln zu können.

Im Glas: Satt und hellgelb mit leichten grünlichen Reflexen funkelt der ‘Lafon Prestige’ aus dem Glas. Klar in der Farbe und transparent steht er da und schimmert vor sich hin.

In der Nase: Der Duft der aus dem Glas strömt ist betörend intensiv sowie warm und leicht würzig. Nicht laut, aber charaktervoll und von morbider Raffinesse. Es riecht nach frischem Backteig, eigenwillig, und erinnert mich schlagartig an einen Chardonnay den ich vor einigen Monaten aus dem Jura verkostet habe. Nur ist der hier aus Südfrankreich. Es riecht nicht so wie man es sich von einem Chardonnay erwartet hätte, dieses Bukett hat das gewisse Extra. Faszinierend und ergreifend.

24. März 2012 | 0 Kommentare ...alles

Grand Valensac 2010 Chardonnay – Pays d´Oc

Kleiner Chardonnay ganz gross.

Ein echter Südfranzose wie man ihn sich wünscht. G´schmackig, aromatisch, unkompliziert und ehrlich.

Winzer/Weingut: Domaine de Valensac, Florensac, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Florensac im Département Hérault im französischen Languedoc.

Flasche/Etikett: Die hellgrüne Burgunderflasche schmückt ein ebenso helles wie frisches Stück Papier. Grafisch nichts was einen umwirft, aber das Etikett sollte sowieso nicht als Kaufentscheidung dienen (wenngleich es oft den Kaufreflex erst auslöst). Alles wichtige ist drauf, brav und übersichtlich angeordnet und somit zweckmässig.

Im Glas: In einen hellen strohgelb steht der ‘Grand Valensac’ im Glas und leichte Schlieren (Kirchenfenster) benetzen die Innenwand.

In der Nase: In der Nase duftet es frisch, nach gelber Frucht, zitrushaft und auch eine leichte Kräuertnote ist zu vernehmen. Ein feiner Hauch von Blüten rundet das Bukett stilvoll ab. Insgesamt ein sehr frisches, jugendliches und fröhliches Bukett welches Spass in der Nase macht und die Freude auf den ersten Schluck zu einer besonderen werden lässt.

23. März 2012 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay ‘Tête de Cuvée’ 2009 – Tariquet

Geheimnisvolle Rarität aus der Gascogne.

Ein Chardonnay der erfrischend anders ist als viele andere. Geheimnisvoll, mysteriös und voller faszinierender Überraschungen.

Winzer/Weingut: Domaine du Tariquet, P. Grassa Fille & Fils aus Eauze im Départment Gers, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Eauze im Départment Gers, in der Gascogne im Südwesten Frankreichs. Zwischen den Pyrenäen und dem Golf von Biskaya im Atlantischen Ozean gelegen.

Flasche/Etikett: Die wuchtige Burgunderflasche ziert ein sehr vornehmes, nobles Etikett. Ganz zart in créme gehalten und mit dunkler Schrift bedruckt. ‘Tête de Cuvée‘ in Handschrift ähnlicher Typo zeigt an was Programm ist. Hier geht es um das Spitzenprodukt aus dem Hause Tariquet.

Im Glas: In frischem strohgelb mit leicht grünlichen Reflexen steht der Chardonnay im Glas. Flächendeckend schmiegt sich der Wein an die Innenwand des Glases.

In der Nase: Das Bukett ist ausgeprägt und vermittelt Körper. Es ist dicht, saftig und reif. Steinobstaromen strömen in die Nase und auch ein leicht vanilliger Unterton macht sich bemerkbar. Der Wein riecht reif und kräftig und hält nicht hinterm Berg mit einer feinen Würze. Vornehm, aber trotzdem mit Power unterfüttert, sucht sich das Bukett seinen Weg in die Nase.

15. Januar 2012 | 0 Kommentare ...alles

Tariquet ‘Chardonnay’ 2009

Ein Charmeur der feinen Sorte.

Diesem Charmeur wird nachgesagt besonders sanft und schmeichelhaft zu sein. Er konnte sein Versprechen halten und mit ‘Stil und Etikette’ überzeugen.

Winzer/Weingut: Domaine du Tariquet, P. Grassa Fille & Fils aus Eauze im Départment Gers, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Eauze im Départment Gers, in der Gascogne im Südwesten Frankreichs. Zwischen den Pyrenäen und dem Golf von Biskaya im Atlantischen Ozean gelegen.

Flasche/Etikett: Ein klar strukturiertes und Frische versprühendes Etikett ziert die klassische Burgunderflasche. Cremig gelbe und taubengraue Streifen sorgen für ein sanftes, stimmiges Erscheinungsbild. Nur unterbrochen mit einem weissen Feld für die Präsentation der Domaine. Auf der Rückseite auch hier der Vermerk Für Veganer geeignet.

Im Glas:Im Glas steht ein straffer Wein der einen sehr fülligen Eindruck vermittelt. Ein festes Gelb funkelt fröhlich aus dem Kelch und hinterlässt fette Schlieren an der Glaswand.

In der Nase: Aus dem Glas duftet es herrlich angenehm und doch verhalten nach frischem Obst, wie Birnen und auch Zitrusfrüchten. Sehr geschmeidig in der Nase und nicht übertrieben laut. Es riecht blumig aber auch etwas buttrig. Insgesamt ist das Bukett äusserst stimmig, rund und vornehm. Im Hintergrund macht sich eine leichte zitronige Frische bermerkbar.

30. November 2011 | 0 Kommentare ...alles