Aktuelles

Rosé ‘Fusion’ 2010 – Sven Leiner

Fusion von Jugend und Tradition.

Fusionen können manchmal tatsächlich auch befruchtend sein. Wie sehr, das beweist der Pfälzer Jungwinzer Sven Leiner eindrucksvoll.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Ilbesheim, Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Die ‘Fusion’ stammt aus Ilbesheim im Kreis “Südliche Weinstrasse” in der Pfalz in Deutschland.

Flasche/Etikett: Ein knalloranges Etikett ziert die Flasche und nichts weiter als der Name Fusion steht drauf. Kein Buchstabe mehr, nichts, nada. Besser kann man ein Produkt nicht auf den Punkt bringen. Einzig die Typo lässt “Bewegung und Dynamik” erahnen. Eine optisch äusserst intensive und wirksame Erscheinung. Auch deutsches Design kann schön sein. Der Impact passt und wer mehr wissen will kann sich am Rückenetikett weiterbilden.

Im Glas: Im Glas dann ebenso eine dichte, aber sehr klare Farbe. Wunderschön erdbeerfarben gewährt der Wein tiefe Einblicke. Beim schwenken perlt der Wein leicht und man kann die Frische die sich den Weg an die Oberfläche sucht bereits riechen.

In der Nase: In der Nase macht sich eine sehr animierende Frische breit und man vernimmt ein tolles zitrusfruchtiges Bukett. Gepaart mit Gewürznoten eine wunderbare Kombination. Die ‘Fusion’ erweckt den Eindruck als hätten sich hier die perfekten Teamplayer zusammen gefunden.

8. September 2011 | 0 Kommentare ...alles

Carignan ‘Vieilles Vignes’ 2010

Symbiose von Früchten und Gewürzen.

Vieilles Vignes; alte Rebstöcke. Von ebendiesen kommt ein bezaubernder Carignan der weiss wie man sich Freunde macht.

Winzer/Weingut: Joseph Castan, Languedoc-Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus dem Département Aude von den Ausläufern des Espinouse-Massivs, im Nord-West Languedoc.

Flasche/Etikett: Wie schon bei den ersten zwei Weinen aus der ‘Elegance’-Linie, der Cabernet Sauvignon und der Syrah, setzt sich das Corporate Design des Etiketts auch hier konsequent fort und präsentiert sich schlicht und dem Namen entsprechend elegant.

Im Glas: Leuchtendes Granatrot, mit tollen rubinfarbigen Reflexen. Sehr schön und klar und trotzdem tief und dicht.

In der Nase: Die Nase zum ersten Mal ins Glas gesteckt vernimmt man den Geruch von Erdbeeren und Kräutern. Beim zweiten Versuch offenbaren sich Bananen, Mango und auch Flieder. Ein sehr komplexes Aroma das erst einmal eingereiht werden muss. Es ist unüblich, anders als das was man gewohnt ist. Die blumigen und würzigen Noten verschmelzen zu einem anspruchsvollen Bukett welches zu erforschen Spass macht.

7. September 2011 | 0 Kommentare ...alles

‘douROSA’ Douro rosé 2010

Wo der Douro seine Kraft zeigt.

Ein Muskelpaket für heisse Sommertage. Von der Quelle des Portweins kommend und mit einem Auftritt der seinesgleichen sucht.

Winzer/Weingut: Sophia Bergqvist, ‘Quinta de la Rosa’, Pinhão, Portugal.

Lage/Herkunft: Von Schiefer- und Granit-Terrassen entlang des Douros in der Nähe von Pinhão in Potugal.

Flasche/Etikett: Ein einfaches, aber edles weisses Etikett mit nichts als einer Rose d´rauf ziert die Bordeauxflasche. Nicht mit Informationen überladen sondern einfach auf den Punkt gebracht. Die Rose als zentrales Element ist hochgeprägt und partiell UV-lackiert. Ein ansprechendes Etikett, das farblich deckungsgleich mit dem Inhalt eine Einheit bildet. Modern und leicht gestaltet, vermittelt es eine gewisse Kühle und Frische. Kein Anzeichen auf den oppulenten Inhalt der in der Flasche wartet.

Im Glas: Beeindruckendes, dunkles erdbeerrot füllt das Glas und gewährt tiefe Einblicke, jedoch keine Durchsicht. Sehr dicht legt es sich an den Wänden an und deutet ein gehaltvolles Geschmackserlebnis an. Faszinierend diese dunkle Farbe.

1. September 2011 | 0 Kommentare ...alles

Bardolino ‘Chiaretto’ 2010 – Gianni Piccoli

Zwischen den Winden des Gardasees.

Eine Rosé-Cuvée umweht von der Ora und der Peler. Ein Stoff aus dem Sommerträume sind.

Winzer/Weingut: Gianni Piccoli ‘Azienda Corte Gardoni’, Valeggio sul Mincio, Italien.

Lage/Herkunft: Der Bardolino ‘Chiaretto’ kommt aus Valeggio sul Mincio, südlich des Gardasees in Italien.

Flasche/Etikett: Ein blasses Rosa leuchtet in der Bordeauxflasche. Ein grosses und ein kleines Etikett in weinrot teilen sich den Platz für Informationen. Das grosse ziert eine grafisch gestaltete Figur die andeutet die Sonne anzubeten und der Name des Weinguts. Ein frisches und kunstvolles Etikett. Am kleinen dann was in der Flasche drin ist. Durch die Teilung wird verhindert, dass das künstlerisch gestaltete Etikett “verschandelt” wird.

Im Glas: Eine wunderschöne Mischung aus lachs- und himbeerrosa. Sehr hell und sehr klar. Fast wie Muttis Himbeersaft aus frühen Tagen. Als mit dem Sirup noch gespart und das Wasser bestenfalls ein wenig eingefärbt wurde. Auch dieser Rosé prickelt sich erst einmal aus und deutet somit seine Frische unübersehbar an.

In der Nase: Die Nase ist eher zurückhaltend, nicht laut, aber sehr angenehm fruchtig. Sie wirkt spritzig, unterlegt von einer feinen Würze. Als herb-fruchtig würde ich sie bezeichnen. Und als ausdrucksstark.

31. August 2011 | 0 Kommentare ...alles

Rosé Syrah-Grenache “Elegance” 2010

Ein florales Abenteuer in rosarot.

Ein südfranzösischer Rosé der Erwartungen weckte und diese auch mit Anstand und Klasse zu erfüllen vermochte.

Winzer/Weingut: Joseph Castan, Languedoc-Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Diese Rosé-Cuvée aus 60% Syrah und 40% Grenache kommt aus Pézenas, einer Stadt im südfranzösischen Languedoc-Roussillon, im Département Hérault.

Flasche/Etikett: Abgefüllt in der klassischen Burgunderflasche. Das Etikett ist einfach gehalten und auf das Wesentliche reduziert. Wirkt dem Namen der Sortimenstlinie entsprechend elegant.

Im Glas: Ein sehr schönes erdbeeriges Rosa funkelt mit sich selbst um die Wette. Der Wein ist klar und gewährt tiefe Einblicke und eine ebensolche schöne Durchsicht.

In der Nase: In der Nase wechseln sich Zitrusdüfte mit Pfirsichen ab und ein angenehmer floraler Duft verwöhnt die Nase. Fruchtig aber keinesfalls aufdringlich, frisch aber nicht laut strömt das Bukett aus dem Glas. Kein Geruch den man üblicherweise von einem Rosé erwartet. Ist doch der allgemeine Geschmack eher auf Frucht konditioniert. Hier dominieren Blumen, welche sich vom 40%igen Anteil der Grenache bemerkbar machen. Man hat das Gefühl auf einer Wiese voller Veilchen zu sein. Ein Duft der betört.

29. August 2011 | 0 Kommentare ...alles

Weisser Burgunder 2008 ‘Gutsabfüllung’

Weissburgunder für Erwachsene.

Ein weiteres Flaggschiff aus dem Hause Kiefer. Ein Weisser Burgunder für Erwachsene oder für solche, die es noch werden wollen.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Abgefüllt in der klassischen Burgunderflasche mit jenem Etikett mit dem ich mich nie anfreunden werde können. Aber das ist auch nicht notwendig, habe ich es bereits mit den Inhalten getan. Nur das zählt. Trotzdem, ein wenig mehr Pepp würde einerseits dem Stück Papier gut tun und andererseits dem Wein gerechter werden. Er hätte es sich verdient.

Im Glas: Im Glas funkelt reines Gold, tief, dicht und kitschig schön. Die Farbe ist dermassen stark, dass man den Körper dieses Weins “sehen” kann. Ein Erlebnis und unheimlich schönes Schauspiel. Nachdem sich die Säure an die Oberfläche “verperlt” hat sieht es im Glas fast ölig aus. Grüne Reflexe blitzen frech auf.

In der Nase: In der Nase dann eine Überraschung. Nobel zurückhaltend, fast schüchtern. Man hätte mehr erwartet, mehr Intensität, mehr Lautstärke, mehr von allem. Aber nichts davon passiert. Die Aromen strömen sehr dezent und filigran aus dem Glas und drängen sich in keinster Weise auf. Was auffällt ist eine fruchtig-rauchige Note. Und eine gewisse “Entschleunigung”. Langsam wenn man will. So riechen “langsame” Weine. Kein Gebrüll in der Nase sondern ein komplexes und vielschichtiges Bukett.

26. August 2011 | 0 Kommentare ...alles

Spätburgunder 2007 ‘Gutsabfüllung’

Ein Flaggschiff unter den Burgundern.

Der Luxusliner unter den Kieferschen Spätburgundern. Eine Wein die vieles verspricht und noch viel mehr erwarten lässt.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Auch das Flaggschiff der Kieferschen Spätburgunder ist in der klassischen Burgunderflasche abgefüllt.

Auch dieses Etikett ein turmhohes Stück Papier, das irgendwie nicht im 21. Jahrhundert ankommen will. So brav, so ordentlich und so… ich weiss nicht. Aber auf das Etikett kommt es nicht an.

Im Glas: Ein tiefdunkles Rubin, das aber trotzdem einen sehr schönen und klaren Einblick gewährt. Beim Schwenken benetzt der Wein die gesamte Fläche was auf einen gehaltvollen Tropfen hin deutet.

In der Nase: In der Nase offenbart sich dann aber nicht das gewohnt fruchtige Spätburgunder-Bukett, sondern ein würziger, sogar rauchiger Duft. Barrique, bin ich ziemlich überzeugt. Auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig, ist sie doch komplett anders als jene des “Prachtstücks”. Ein Duft der erforscht werden will und der fordert.

25. August 2011 | 0 Kommentare ...alles