K&U Weinhalle

Macvin 2012 rouge

Süsse Sünde aus der Hexenküche

Man muss von diesem Stoff gekostet haben um zu wissen wie das mit der Sünde wirklich ist.

Winzer/Weingut: Stéphane Tissot, Montigny-les-Arsures, Jura, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergelböden, aus biodynamische Bewirtschaftung.

macvin Allgemeines: Seit Jahren trinke ich seine Weine, ich liebe sie einfach und bin ihnen schlichtweg verfallen. Jedesmal wieder freue mich auf jede neue Flasche, die ich von ihm in die Hände bekomme. Die Rede ist von Stéphane Tissot, der als Winzer zu den einflussreichsten, eigenwilligsten und avantgardistischsten Frankreichs zählt. Fast alles was er im Programm hat habe ich bereits getrunken, heute aber steht unter dem Motto Süsswein einmal anders etwas ganz besonderes am Tisch der Wahrheit; sein Macvin rouge 2012. Macvin ist ein Mistelle, ein sogenannter Likörwein, welchem, solange der Traubensaft noch unvergoren ist, Tresterbrand zugesetzt wird. Danach wandert alles zur Reifung ins Holzfass und was am Ende rauskommt hat wunderbare cognacartige Noten. Ich hatte vor Kurzem das delikate Vergnügen, einen kleinen Schluck von diesem Zaubertrank kosten zu dürfen und freue mich deshalb wie ein Schneekönig auf das eine oder andere Glas das ich mir jetzt genehmigen darf. Das Vergnügen kann beginnen.

9. Dezember 2016 | 0 Kommentare ...alles

Don PX Convencional 2012

Teufelszeug

Trinken Sie diesen Stoff nicht solo, der wird zum absoluten Wunderwuzzi sobald sie Futter zwischen den Kauwerkzeugen haben.

Winzer/Weingut: Bodega Toro de Albalá, Montilla-Moriles, Spanien.

Lage/Herkunft: Von Weingärten aus der Provinz Córdoba.

px Allgemeines: Der zweite Wein der unter dem Motto Süsswein einmal anders heute verkostet wird, ist ein Don PX Convencional 2012 von der Bodega Toro de Albalá aus D.O. Montilla-Moriles. Die Bodega ist fast 100 Jahre alt und befindet sich in Aguilar de la Frontera im Südosten der Provinz Córdoba. Das PX hinter dem Don steht in diesem Fall für Pedro Ximénez, einer weissen spanischen Rebsorte, deren Trauben sehr hohe Zuckerwerte erreichen und mit denen der Cream Sherry geschmacklich abgerundet wird. Die Trauben werden nach der Ernte in der Sonne getrocknet bis sie zu Rosinen geworden sind, danach wird der Most rausgepresst, im Anschluss erfolgt eine partielle Gärung zu der man rektifizierten Weinalkohol hinzufügt. Soviel in aller Kürze zur Herstellung dieses einzigartigen Süssweines. Danach wandert der PX, wie er in der Regel bezeichnet wird, für ein Jahr in den Stahltank und anschliessend in die Flaschen. Ich werde diesen Tropfen jetzt erkunden und bin gespannt was diesen hier von “herkömmlichen” Süssweinen unterscheidet.

8. Dezember 2016 | 0 Kommentare ...alles

Tokaji “Egy kis edes Furmint” 2012

Hat das Zeug zum Superstar

Aussergewöhnlicher Süsswein, der so weit wie möglich von Süsswein entfernt ist. Einer, der das Zeug hat ein echter Star zu werden.

Winzer/Weingut: Barta Winery, Mád, Tokaj-Hegyalja, Ungarn.

Lage/Herkunft: Von reinen Kalkböden der königlichen Weingärten in Tokaji.

furmint Allgemeines: Die letzte Verkostungsrunde ist eröffnet; für heuer. Und weil Süsswein nicht immer Spätlese, Eiswein oder Trockenbeerenauslese sein muss, wurde einfach das Motto Süsswein einmal anders ausgerufen. Den Beginn macht ein Wein aus Ungarn, einer den unter Tokaji jeder kennt aber nur selten trinkt. Der Tokaji “Egy kis edes Furmint” 2012 der heute von der Barta Winery aus Mád, Tokaj-Hegyalja am Tisch der Wahrheit steht, ist ein Furmint mit 69g Restzucker und zählt zu den Tocajier der neuen Generation, welche in Budapests Weinbars gerade für Aufsehen sorgen. Die Rebstöcke für diesen Ausnahmewein stehen auf einer der besten Lagen des Landes, den ehemals königlichen Weinbergen in Tocaji. Reiner Kalkboden, niedrige Erträge, Ausbau im Holzfass. Das sind die Eckdaten für diesen Süsswein. Wie süss der aber wirklich ist, dem gehe ich jetzt auf den Grund und gönne mir ein Gläschen Tokaji, welches ich das letzte Mal getrunken habe als ich noch mit dem Moped unterwegs war.

7. Dezember 2016 | 0 Kommentare ...alles

Les Combettes 2014

Abenteuer pur

Ein Wein für Forscher, für Entdecker, für Neugierige. Ganz grosses Kino für ganz wenig Geld. Chardonnay kann so spannend sein!

Winzer/Weingut: Domaine Guillot-Broux, Maconnais, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kargen Kalkböden mit fetter Lehmauflage.

les-combettes Allgemeines: Einen hatte ich bereits von der Domaine Guillot-Broux aus dem Maconnais, den Mâcon Cruzille ‘Les Genièvrières’. Ein Traum von einem Chardonnay. Heute steht ein weiterer Ausnahmetropfen von Emmanuel Guillots Domaine, die noch immer Geheimtipp ist, unter dem Motto Tour de France am Tisch der Wahrheit; der Mâcon Les Combettes 2014. Ebenfalls ein lupenreiner Chardonnay. Emmanuel Guillot, der Sommelier in der Londoner Sternegastronomie war bevor er in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist, wird gerne als Weinverrückter bezeichnet. Er verzichtet in Weinberg und Keller auf jegliche Manipulationen wie Schönung, Entsäuerung wie auch auf Aufzuckerung oder Filtration. Seinen Les Combettes, der von kargen Kalkmergelböden stammt, liess er spontan vergären und baute ihn im gebrauchten Barrique aus. Wie sehr sich der Le Combettes aus der Masse bedeutungsloser Chardonnays hervorheben kann, dem gehe ich jetzt auf den Grund und lasse ihn vorerst für eine Stunde in der Karaffe Luft aufnehmen.

18. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Cuvée H 2014

Süsse Würze very sexy

Ein Ausnahmewein, der sowohl mit Geschmack wie auch mit einem irre grandiosen Mundgefühl aufwartet.

Winzer/Weingut: Domaine La Barthassade, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkigen, trockenen Böden auf dem Plateau Terrasses du Larzac.

cuvee-h-2014 Allgemeines: Der zweite Wein der unter dem Motto Tour de France heute verkostet wird ist ein Rotwein der nach einer Frau benannt wurde. Er heisst Cuvée H, das H steht für Hélène, und kommt von Guillaume Baron, der mit seiner Frau die kleine Domaine la Barthassade im Languedoc betreibt. Bevor Guillaume und Hélène Baron jedoch ihre eigene Domaine gegründet haben waren sie bei Sylvain Pataille im Burgund sowie bei vielen anderen Betrieben weltweit unterwegs um Erfahrungen zu sammeln und sie in ihren eigenen Betrieb einfliessen zu lassen. Die Reben für ihre Weine stehen auf den kalkigen, trockenen Böden auf dem Plateau Terrasses du Larzac. Im Keller verzichten die beiden auf jegliche Eingriffe und lassen ihre Weine einfach “werden”. Die Cuvée H ist eine Cuvée aus Mourvèdre, Cinsault und Syrah und wurde im Stahltank ausgebaut. Und weil das Glas bereits poliert ist, wird der Tropfen bevor dann hinein darf, für eine halbe Stunde in die Karaffe verfrachtet um sich an seine neue Umgebung anzupassen.

17. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Les Vallons 2013 Sauvignon Blanc

Nichts von der Stange

Alles andere als ein Sauvignon Blanc von der Stange. Er ist charaktervoll, hat Klasse und dank seiner feinen Herbheit ist er richtig trinkig.

Winzer/Weingut: Domaine Fouassier, Sancerre, Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Böden der berühmten Lage Les Vallons.

les-vallons Allgemeines: Hat zwar nichts mit Radfahren zu tun, nennt sich aber trotzdem so; Tour de France, das Motto dieser Verkostungsrunde. Unschwer zu erraten, dass es dabei nicht um Sport, sondern ausschliesslich um französische Weine geht. Den Beginn macht auch gleich ein Vertreter von der Loire. Genau gesagt aus Sancerre, einer der besten und bekanntesten Lagen, Les Vallons. Kalkige Lehmböden lassen dort eher runde, füllige Weine entstehen und der Sauvignon Blanc Les Vallons 2013 von der AB® und Biodyvin®-zertifizierten Domaine Fouassier aus Sancerre soll so einer sein. Paul und Benoit Fouassier arbeiten biodynamisch, vergären spontan und bauen ihre Weine im Stahltank und im Holz aus. Ein langes Hefelager ist selbstverständlich und so erschaffen die beiden Weine, die sich in Geschmack und Haptik von vielen Mitstreitern wohltuend abheben. Wie sehr sich der Les Vallons davon unterscheidet, dem gehe ich jetzt auf den Grund. Dekantieren ist nicht nötig, es reicht wenn der Wein die Luft im Glas aufnimmt.

16. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Saumur Blanc Clos de Guichaux 2013

Nehmt mir bitte dieses Zeug weg!

Trauen Sie sich was, kosten Sie den Wein und was Sie danach machen, dafür übernehme ich keine Haftung mehr. Das ist ganz grosses Weinkino!

Winzer/Weingut: Domaine Guiberteau, St. Juste sur Dive/Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 60 Jahre alten Rebstöcken die auf Kalkmergelböden stehen.

saumur Allgemeines: Auch wenn 2011 am Etikett steht, der Jahrgang des letzten heute hier verkosteten Weines ist 2013. Er beendet die Verkostungsrunde mit dem Motto Mysterium Chenin Blanc. Der Wein selbst ist von Romain Guiberteaus gleichnamiger Ecocert®-zertifizierten Domaine in St. Juste sur Dive an der Loire. Romain gehört heute zu den besten Winzern der Appellation Saumur an der Loire. Er macht nur zwei Weine, die Roten ausschliesslich aus Cabernet Franc und die Weissen eben aus Chenin Blanc. Bei Romain Guiberteau kann man Wein übrigens nicht einfach so mal kaufen, er teilt zu. Weil seine Produktion klein, dafür aber umso grösser an Qualität und Nachfrage ist. Man reisst ihm seine Weine förmlich aus den Händen. So es überhaupt noch welche zu entreissen gibt. Sein Clos de Guichaux 2013 Saumur Blanc steht heute hier am Tisch der Wahrheit. Von 60 Jahre alten Rebstöcken die auf Kalkmergelböden stehen, er wurde spontan vergoren und in gebrauchten Barriques ausgebaut. Bevor dieser grossartige Wein jedoch ins Glas darf, wird er für eine Stunde in der Karaffe stehen gelassen damit er sich auch schön auf das Umgebungsklima vorbereiten kann.

21. Oktober 2016 | 0 Kommentare ...alles