Archiv für August, 2019

Bone Dry Rosé 2018

Wär´s nicht nass, es würde stauben

Der will getrunken werden, in grossen Schlucken, immer mehr davon, nur damit der Mund nicht allzu trocken wird.

Winzer/Weingut: Reichsrat von Buhl, Deidesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von den besten Lagen der Mittelhaardt.

Bone Dry Allgemeines: Seit 1849 steht ein Name für feinste Weine und Sekte aus den besten Lagen der Mittelhaardt; Reichsrat von Buhl. Seit über 150 Jahren ist das Weingut im Familienbesitz und zählt ebenso lange zum Kreis der renommiertesten Weingüter Deutschlands. Richard Grosche und Mathieu Kauffmann vom Weingut Reichsrat von Buhl aus Deidesheim in der Pfalz, haben sich jetzt ein neues Projekt “ausgedacht” und in die Tat umgesetzt. Kauffmann, sollte man wissen, leitete viele Jahre als Önologe das Champagnerhaus Bollinger, eine nicht nur wegen der James Bond Filme legendäre Champagnermarke. Nun hat er mit Richard Grosche einen Rosé gemacht der auf den Namen Bone Dry hört. 100% Spätburgunder, der eigens eingemaischt und dann zu Rosé gepresst wird. knochentrocken soll er tatsächlich sein, und wer weiss wie die beiden das meinen, kann sich vorstellen, dass dieser Tropfen garantiert nicht den Hauch von etwas Süsse haben wird. Ich habe den Bone Dry Rosé 2018 nun am Tisch der Wahrheit stehen und bin gespannt wie trocken trocken wirklich sein kann.

12. August 2019 | 0 Kommentare ...alles

Semillon SE 2015

Auf dass das Glas nie leer sein möge

Ein Wein der mehr als Spass macht und von dem man immer mehr will.

Winzer/Weingut: Kurt Angeger, Lengenfeld, Kamptal, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten in denen ausschliesslich auf händische Laubarbeit und nachhaltige Bearbeitung des Bodens gesetzt wird.

Semillon 2015 Allgemeines: Die Weine von Kurt Angerer gehören zu den besten die aus dem österreichischen Kamptal kommen. Bereits in der 4. Generation wird das Weingut mit seinen heute ca. 42 Hektar Weinbergen in Lengenfeld bewirtschaftet. In seinen Weingärten verzichtet er vollständig auf Bewässerung und verwendet nur biologischen Dünger. Bei der Weinlese wird ausschliesslich auf händische Laubarbeit und die nachhaltige Bearbeitung des Bodens gesetzt. Seine Weisseine hat Kurt Angerer, der als bodenständiger und zugleich weltoffener Mensch bekannt ist, fast alle nach den Bodentypen oder den Lagen benannt: Kies, Spies, Loam, Granit und Eichenstaude. Einen der ausnahmsweise nicht danach benannt ist, habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen.; den Semillon 2015, der auf die schlichte Bezeichnung SE hört und zu 100% im Barrique ausgebaut ist. Etwas Luft tut diesem Tropfen sicher gut, und deshalb kommt er auch für eine halbe Stunde in die Karaffe um sich auf seinen Auftritt vorzubereiten.

9. August 2019 | 0 Kommentare ...alles